12 Möglichkeiten - Verkaufspsychologie Verkaufstraining-PflugVerkaufstraining Technischer Vertrieb

 

12 Möglichkeiten, moderne Verkaufspsychologie zu nutzen

 

Für viele Menschen hat das Wort "Umsatz" einen negativen Beigeschmack. Sie denken an jemanden, der aufdringlich ist, oder der versucht, sie in irgendeiner Weise zu täuschen.

Verkaufen ist jedoch sehr menschlich: Die überraschende Wahrheit ist, dass Verkaufen nichts anders bedeutet, als jemanden zu motivieren. So gesehen ist jeder Mensch auf der Welt zumindest zeitweise im Vertrieb. Gemeint ist damit nicht, von Tür zu Tür zu gehen um Produkte zu verkaufen, sondern um die Menschen zu bewegen, sie zu überzeugen, sie von einer Idee, einem Projekt oder von Ihnen persönlich zu begeistern.

Wie man andere zu etwas beweget ist wichtig in der modernen Welt um beruflich oder auch privat etwas zu erreichen.

 

 

Ja, Sie sind Sie wahrscheinlich ein Verkäufer. Fast jeder ist verbunden mit „Verkaufen."

Wenn Sie einen Teil Ihre Zeit damit verbringen "zu überreden, zu beeinflussen, und andere zu überzeugen" sind Sie im Verkauf.

Verkauf bzw. Vertrieb ist natürlich so definiert, dass jemand versucht, andere zu überzeugen, um Dinge zu kaufen. Aber Sie sind auch im Vertrieb, wenn Sie Ihr eigenes Geschäft zu führen, egal wie klein, es ist oder wenn Sie Kollegen oder Mitarbeitern Ihre Ideen und Visionen „verkaufen“.

 

Was gar nicht mehr funktioniert in einer wissensbasierten Wirtschaft ist, Menschen mit schwachen oder falschen Informationen zu motivieren.

Alle, die ein Auto kaufen wollen, sind mit Preisen und Informationen aus Dutzenden von Quellen bewaffnet. Verkäufer müssen deutlich vorsichtiger sein als früher um bestehen zu können.

Sie werden von Ihnen nicht mehr als wissende Autoritätsperson akzeptiert. Ehrlichkeit, Direktheit und Transparenz sind entscheidend.

 

 

Um die Kunden zu gewinnen, geben Sie einige Ihrer Macht ab.

 

Der Versuch, jemanden zu überzeugen, ist ein unglaublich komplexes Zusammenspiel von wirtschaftlichen, technischen, emotionalen und psychologischen Faktoren. Wenn Sie verstehen, wo jemand „gedanklich herkommt“, können Sie eine viel bessere, gezieltere Motivation erreichen. Forscher haben herausgefunden, dass, wenn Menschen ermutigt werden, sich mächtig zu fühlen, sie viel empfänglicher sind für die Einflüsse anderer. Sie verlieren die Angst manipuliert zu werden.

Wenn Sie glauben, dass Sie all die Energie und Informationen haben, neigen Sie dazu, sich zu viel auf dem eigenen Standpunkt zu konzentrieren. Unter der Annahme, dass Sie sich auf gleicher Augenhöhe befinden, werden Sie sich viel mehr auf die Interessen des Kunden konzentrieren.

 

 

Finden Sie die Mitte zwischen allzu extrovertierte und zu introvertiert.

 

Man würde erwarten, dass die besten Verkäufer die kontaktfreudigen und geselligen sind, aber dafür gibt es keinen Beweis. Studien haben keinen wirklichen Zusammenhang zwischen Extraversion und Vertriebserfolg gefunden. In Forschung von Wharton-Adam Gabe, dass die effektivsten Vertriebsmitarbeiter direkt an der Mitte der Skala zwischen Extraversion und Introversion sind

Allzu gesellig kann tatsächlich schaden im Vertrieb. Übereifer kann leicht als Aufdringlichkeit empfunden werden. Wenn Sie dazu  neigen, viel zu reden, halten Sie sich zurück und hören Sie mehr zu.  

 

Stellen Sie sich motivierende Fragen.

 

Bei wichtigen Treffen oder einen Verkaufsgespräch, ist es üblich, dass Menschen versuchen, sich vorher gedanklich aufzubähen mit Gedanken wie: „es gibt keine Möglichkeit zu scheitern“ usw.

Eine bessere Methode ist, sich an frühere positive Ereignisse zu erinnern.

Eine andere Taktik ist auch effektiv: eine Frage zu stellen. Statt zu sagen: "Ich bin der Beste und ich kann es tun," fragen "Wie kann ich das tun?" Es heißt "fragende Selbstgespräche", und hat sich gezeigt,dass dies effektiver ist als allein positive Aussagen. Fragen zu stellen, führt zu Antworten. Es gibt Ihnen Strategien für die Durchführung Ihrer Aufgabe.

 

 

Zeigen Positive Emotionen, anstatt Ihr Pokerface.

 

Positive Emotionen haben eine starke Wirkung, sie sind geradezu ansteckend auf andere Menschen, so dass sie weniger Widerstände und zunehmende Intuition und Kreativität haben.

Es hilft Ihnen zu zeigen, dass Sie an das glauben, was Sie verkaufen. Dies wird die Kosten-Nutzen-Waage zu Ihren Gunsten beeinflussen. Achten Sie darauf, es nicht zu übertreiben, bleiben Sie in der Realität geerdet.

 

 

Sehen Sie Ablehnung als spezifische und temporäre und nicht als persönlichen Angriff.

 

Wie Sie über Versagen und Rückschläge zu sich selbst zu sprechen, hat einen großen Einfluss auf den Erfolg. Vertrieb und der Arbeitsplatz können täglich Ablehnungen z.B. von Ideen beinhalten. Menschen, die eine optimistisch Grundhaltung haben, wissen, dass die meisten Absagen auf Grund von spezifischen Umstände kommen, korrigierbare Fehler sind auf Dauer viel besser zufälliger Umsatz.

Zu glauben, dass alles immer Ihre Schuld ist, kann sehr schädlich sein, was zu höheren Abstinenzraten und geringerem Umsätze führt. Es geht nicht um blinden Optimismus, sondern darum, positiv  realistische zu sein.

Tipp 7-12